Adresse und Kontakt

AG Netzbasierte Informationssysteme
FU Berlin
Königin-Luise-Straße 24-26
14195 Berlin

Tel.: +49-30-838-75221
Fax: +49-30-838-75220

This site is no longer maintained. You see a static copy as of April 1 2016.

Technical Report: Initial report on digitally researching the network drawings of Mark Lombardi

New NBI publication:

Robert Tolksdorf. Initial report on digitally researching the network drawings of Mark
Lombardi. Technical Report TR-B-13-03, Freie Universität Berlin, 2013. PDF.

Abstract: We do digital research on the artist Mark Lombardi (1951-2000) as an experiment in methods for digital art history. We manually generate GraphML representations of the networks depicted in his drawings and publish them at http://www.lombardinetworks.net. Services on the data are implemented like textual search on labels of nodes or an index on what persons or institutions appear in which works.

We visualize the networks with nodes linked to Wikipedia information about the actors. With calculations on the networks we generate synthetic drawings from multiple original works that overlap in actors.… [...Weiterlesen/more...]

Bachelorarbeit Web-Extraktion und Anreicherung kunstwissenschaftlicher Fachinformationen

Als Teil von Aktivitäten von NBI im Bereich digitale Geisteswissenschaften werden Interessent/inn/en für Bachelorarbeit „Web-Extraktion und Anreicherung kunstwissenschaftlicher Fachinformationen“ gesucht. Thema ist die Extraktion von Webinformationen zu der Ende der 1940er Jahre führenden Kunstschule Black Mountain College.… [...Weiterlesen/more...]

Web-Extraktion und Anreicherung kunstwissenschaftlicher Fachinformationen

In den Geisteswissenschaften beginnt die Verwendung digitaler Informationen für die Forschung in zunehmenden Maß. Ein Problem dabei ist, dass außerhalb wohlstrukturierter Archivdatenbanken Informationen oft nicht in einem Format vorliegen, die deren Weiterverarbeitung erlaubt. Ein Beispiel sind Metadaten zu den agierenden Personen am Black Mountain College, einer Ende der 1940er Jahre führenden Kunstschule. Vereinzelt lassen sich Informationen auffinden, diese liegen aber nur auf menschenlesbaren Webseiten vor.

In der Arbeit sollen die Informationsbestände des Black Mountain College Projects, insbesondere die dort gesammelten Biographien und darin enthaltene Metadaten aus dem Web extrahiert und zu einem angereicherten Datenbestand mit weiteren Quellen integriert werden. Weitere Quellen können beispielsweise über die Wikipedia oder Texte erschlossen werden. Die extrahierten Daten sollen als RDF  bereitgestellt werden, somit also als ein Netzwerk repräsentiert sein Der Datenbestand soll über einen Triplestore bereitgestellt werden.

Die Arbeit umfasst die Erstellung entsprechenden Crawler und Extraktoren sowie die Überführung der Daten in RDF in einem TripleStore.

Art der Arbeit: Bachelorarbeit

Voraussetzungen: Kenntnisse in Web Technologien, Web-Scraping, Datenbanken, RDF TripleStore

Betreuung: Prof. Robert Tolksdorf

Weitere Informationen: Sprechstundentermin bei Prof. Robert Tolksdorf nehmen… [...Weiterlesen/more...]

Mark Lombardi als Wissensarbeiter

Prof. Tolksdorf stellt am 20.2.13 seine Sicht auf den Künstler Mark Lombardi als Wissensarbeiter im Rahmen einer Veranstaltung des Kunstvereins Hamburg dar. Der Vortrag schließt sich an eine Aufführung des Films „Mark Lombardi – Kunst und Konspiration“ an.

 … [...Weiterlesen/more...]

Lombardi Networks

Lombardi Networks – Towards the complete Mark Lombardi digital is a new project which utilizes information systems and network analysis to explore new possibilities for the scientific exploration of art work. It is intended as a contribution to digital art history and, thus, to digital humanities. The current status is an outline and a demonstration of what a full project could do. Funding for the project shall be acquired in 2013.… [...Weiterlesen/more...]

Information Technology and the Art Market

Prof. Tolksdorf authored a catalogue text for PREVIEW BERLIN – THE EMERGING ART FAIR discussing how information technology could drive innovation in the art market (deutsche Version hier).… [...Weiterlesen/more...]

Kunstnetzwerke: Künstler und öffentliche Nennungen

Im Kunstmarkt existiert eine fachspezifische Öffentlichkeit die einerseits inhaltliche Diskussionen führt, andererseits auch den Marktwert von Kunst durch die Häufigkeit und Qualität der Nennung von Künstlern beeinflusst. Zum Portfolio eines Künstlers gehört zunehmend auch eine Sammlung öffentlicher Nennungen, das Archiv des Fotographiekünstlers Michael Najjar ist ein Beispiel für die Vielfalt solcher Nennungen.

In der Arbeit soll ein System erstellt werden, das regelmäßig Medien die sich mit Kunst beschäftigen (Zeitschriften, Web-Sites – Liste1 oder Liste2 aber auch Kunstsendungen im TV) durchsucht und Nennungen ermittelt. Dazu ist jeweils eine Art Inhaltsverzeichnis zu klassifizieren und darin Namen zu ermitteln. Diese Namen sollen dann als Netzwerk in Verbindung mit dem sie nennenden Medium gesetzt werden. Auf diesem Netzwerk ist eine Analyse über übliche Netzwerkmetriken durchzuführen die auch temporale Aspekte berücksichtigt („Künstler X wird in letzter Zeit auffällig häufig genannt“). Sämtliche Software ist unter die BSD oder Apache Lizenz zu stellen.

Art der Arbeit: Diplom- oder Masterarbeit

Voraussetzungen: Kenntnisse in grundlegenden Web-Technologien und Netzwerken

Betreuer: Prof. Robert Tolksdorf

Weitere Informationen: Sprechstundentermin bei Prof. Robert Tolksdorf nehmen… [...Weiterlesen/more...]

Kunstnetzwerke: Werke, Künstler und Auktionen

Der weltweite Kunstmarkt ist sehr lose organisiert. Relevante Rollen sind die Künstler mit ihren Werken und Auktionshäuser, die Werke von Künstlern auf dem sog. 2. Markt an Museen und Sammler versteigern. Kunstauktionen werden mittlerweile von umfangreichen Online-Katalogen begleitet, die Gebotsabgabe über das Internet ist möglich und auch Ergebnislisten werden online bereitgestellt. Aufgrund der individuellen Insellösungen von Auktionshäusern ist es aber kaum möglich sich einen vollständigen Überblick zu Inhalt und Struktur des Kunstauktionsmarkts zu bilden. Kommerzielle Dienste wie artprice.com oder artfacts.net sind vergleichsweise hochpreisig.

In dieser Arbeit sollen Informationen über in Auktionen gehandelte Werke und deren Künstler ermittelt und mit Hilfe einer Netzwerkanalyse Strukturen des 2. Markts identifiziert werden. Verzeichnisse von Auktionshäusern wie von kunstmarkt.com erfassen relevante Sites und liefern Ausgangspunkte für einen Crawler, der beispielsweise auf einem Rahmenwerk wie beispielsweise SMILA oder Nutch basiert und vielleicht an einen Screen Scraper wie scrapy angeschlossen ist. Aus Online-Katalogen sollen angebotene Künstler und Werke extrahiert werden und geeignet ein Netzwerk erstellt werden. Mit dem Tool SONIVIS sollen dann Analysen zu Netzwerkeigenschaften durchgeführt werden und deren Ergebnisse sowie das Werke-Künstler-Auktionshaus-Netzwerk online dargestellt werden. Sämtliche Software ist unter die BSD oder Apache Lizenz zu stellen.

Art der Arbeit: Diplom- oder Masterarbeit

Voraussetzungen: Kenntnisse in grundlegenden … [...Weiterlesen/more...]

Kunstnetzwerke: Künstler und Galerien

Der weltweite Kunstmarkt ist sehr lose organisiert. Relevante Rollen sind die Künstler mit ihren Werken, Galerien die die Werke von Künstlern auf dem sog. 1. Markt vermarkten sowie Museen und private Sammler die Werke ankaufen sowie weiter Intermediäre die Öffentlichkeit herstellen. Künstler, Galerien und Museen haben in den letzten Jahre erkannt, dass ihre Online-Repräsentanzen notwendig für das Funktionieren des Kunstmarkts sind. Aufgrund der sehr losen Organisation ist es aber kaum möglich sich einen vollständigen Überblick zu Inhalt und Struktur des Kunstmarkts zu bilden.

In dieser Arbeit sollen mit Hilfe einer Netzwerkanalyse solche Strukturen identifiziert werden. Als Künstler sollen dabei jene gelten die von deutschen oder deutschsprachigen Galerien vertreten werden. Dazu müssen die verteilt vorliegenden Online-Informationen geeignet analysiert werden. In der Arbeit ist dies durch einen Crawler zu automatisieren, der auf einem Rahmenwerk wie beispielsweise SMILA oder Nutch basiert und vielleicht an einen Screen Scraper wie scrapy angeschlossen ist.

Galerieverzeichnisse wie bei artfacts oder beim Bundesverband Deutscher Galerien und Editionen e.V. müssen geeignet analysiert werden um Listen mit Netzadressen von Galerien zu ermitteln. Auf den Galerie-Sites muss dann durch eine Heuristik die Liste der von der Galerie vertretenen Künstler ermittelt werden. Aus diesen Informationen – eventuell angereichert um Metainformationen wie Stilrichtung … [...Weiterlesen/more...]

generischen Pillen http://vsbs.ch/cialis-kaufen.html billige Preise http://vsbs.ch/viagra-schweiz.html
AG Netzbasierte Informationssysteme, http://www.ag-nbi.de
Königin-Luise-Straße 24-26, 14195 Berlin, Tel.: +49-30-838-75221, Fax: +49-30-838-75220